AG FakS Bayern

Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Fachakademien für Sozialpädagogik

Home » Zwischenbericht der Bundesinitiative Frühe Hilfen

Zwischenbericht der Bundesinitiative Frühe Hilfen

Auf der Grundlage des Bundeskinderschutzgesetzes 2012 will die „Bundesinitiative Frühe Hilfen“ Bund, Länder und Gemeinden, sowie alle Netzwerkpartner in den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe, sowie Gesundheitssorge in Ihrem Beitrag für „Frühe Hilfen“ unterstützen.

Unter „Frühe Hilfen“ wurden seit 2012 in Deutschland einerseits unterschiedliche Beratungsinstrumente für werdende Eltern sowie Familien mit Säuglingen und Kleinkindern initiiert und andererseits verstärkte Anstrengungen in der Netzwerkarbeit von Anbietern in der Kinder- und Jugendhilfe, sowie Gesundheitssorge, unternommen. Z.B. wurden aus den finanziellen Mitteln dieses Programms Einsätze der Familienhebammen und Familienberatern gefördert.

Nun veröffentlichte das „Nationale Zentrum Frühe Hilfen“ einen Zwischenbericht zur Begleitforschung dieses Programms: „In nahezu allen Kommunen in Deutschland ist die strukturelle Verankerung der Frühen Hilfen gelungen.“ (S. 11 ) Es wurden vielfältige fachliche Entwicklungen angestoßen und Qualitätsstandards formuliert.

 

Name of author

Name: rbergmann